Zeitungsberichte zur Informationsveranstaltung “Windkraft in Fernwald”

Heute berichten beide regionale Tageszeitungen über die Informationsveranstaltungen zu den geplanten Windkraftanlagen in Fernwald.

So berichtet der Gießener Anzeiger:

“Um die optischen Auswirkungen des Windparks darzustellen, hatten die Planer Fotomontagen anfertigen lassen. Diese stießen weder bei Zuhörern, noch Gemeindevertretern auf Begeisterung. Als “wenig realistisch und nicht glaubwürdig” kritisierte Peter Steil (FDP) die Darstellungen. Diese seien “geschickt angepasst”, damit die WEA in der Umgebung kaum auffallen.”

 

Der vollständige Bericht im Gießener Anzeiger vom 26.04.2018

Bericht der Gießener Allgemeinen vom 26.04.2018

 

W-Lan-Initiative im Bauausschuss

Der Bauausschuss der Gemeindevertretung hat am Dienstag meinen Antrag zur Schaffung von freiem, drahtlosen Internet beraten. Darüber berichtet die Gießener Allgemeine:

http://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Mit-EU-Programm-zu-freiem-WLAN-in-Fernwald;art457,354865

Friedhofskultur in Fernwald

Die Gemeindevertretung beschäftigt sich derzeit mit der Gestaltung und den Angeboten der Fernwälder Friedhöfe. Die Gießener Allgemeine berichtet hierüber.

Für mich als Gemeindevertreter der Freien Demokraten Fernwald ergeben sich bei dieser Diskussion folgende Positionen:

  1. Im Vordergrund der Diskussion müssen die Würde des Verstorbenen und die Bedürfnisse der Angehörigen und Freunde des Verstorbenen stehen.
  2. Begräbnisse und die Folgekosten müssen für die Angehörigen bezahlbar sein.
  3. Es müssen Möglichkeiten bestehen, verstorbene Angehörige im eigenen Ort begraben zu können. Ein Ausweichen auf weit entfernte Begräbnisstätten aus Kostengründe sollte es nicht geben. Den Bedürfnissen nach örtlichen Trauerstätten muss Rechnung getragen werden.
  4. Die Vielfalt an Bedürfnissen und Vorstellungen bei diesem Thema sollte sich auch im Angebot der Gemeinde widerspiegeln, sofern dies organisatorisch und finanziell möglich ist.

 

http://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/art457,247502

Freie Demokraten Fernwald begrüßen und unterstützen Konzept der Freien Wähler im Grundsatz

Die Freien Wähler Fernwald haben in diesen Tagen der Öffentlichkeit per Pressemitteilung eröffnet, dass sie bei einer Klausurtagung ein Konzeptpapier “Fernwald 2025” erarbeitet haben, “mit Zielen, Handlungsempfehlungen, Budgets und ersten Schritten für alle Lebensbereiche.” Auch wenn die Freien Demokraten Fernwald diesen Anspruch als überhöht erachten, begrüßen wir wesentliche Teile des Inhalts dieses Papiers, das wir leider nur aus zwei Zeitungsartikel kennen, grundsätzlich.

Sollten die Freien Wähler tatsächlich die Umsetzung ihrer Forderungen in Angriff nehmen, so finden sie unsere Unterstützung bei folgenden Vorhaben:

  1. Verbesserung der Infrastruktur in Annerod (Erweiterung der Einkaufsmöglichkeiten)
  2. Optimierung der Kinderbetreuung
  3. Schaffung weiterer Baugebiete in allen drei Ortsteilen
  4. Reduzierung der Zuschüsse für den Zweckverband Hallenbad Pohlheim
  5. Anbindung Fernwalds an das Gießener Stadtbusnetz
  6. Erhöhung der Transparenz in den Gremien für die Mandatsträger und gegenüber der Öffentlichkeit
  7. Verbesserung des Arbeitsklimas in der Gemeindepolitik

Wir sind auf die ersten Schritte der FW Fernwald sehr gespannt und werden sie dabei unterstützend begleiten.

Keine Unterstützung werden die FW Fernwald von uns bei ihrem Einsatz gegen die bereits in ihrer Umsetzung befindlichen Fahrradwege nach Gießen und Pohlheim erhalten. Hier wurde bereits das Dreifache der angesetzten Planungskosten verausgabt. Das Geld wäre verschwendet und für die Sicherheit der Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer wäre nichts erreicht worden. Jeder, der mit dem Fahrrad nach Gießen bzw. Pohlheim gefahren ist, weiß, wie gefährlich diese Straßen sind. Gerade für Kinder und Jugendliche muss hier etwas getan werden!

 

Standortsuche: Öffentlicher Bücherschrank für Steinbach

Die Fernwälder Sozialdemokraten brachten vor einigen Wochen einen Antrag in die Gemeindevertretung ein, in Steinbach einen öffentlichen Bücherschrank in Form einer britischen Telefonzelle aufzubauen. Für die Freien Demokraten Fernwald erklärte ich meine Zustimmung, regte jedoch an, angesichts der Finanzlage Fernwalds für die Finanzierung des Vorhabens Sponsoren zu finden. Außerdem sprach ich mich dafür aus, die Betreuung und Pflege des Bücherschranks nicht der Gemeinde und ihren Mitarbeitern zu überlassen, sondern vielmehr auf das bürgerschaftliche Engagement in der Gemeinde zu setzen und Ehrenamtlichen diese Aufgabe zu überlassen. Beide Anregungen wurden von den Antragstellern aufgegriffen. Sponsoren wurden gefunden. Ehrenamtliche haben sich bereit erklärt, die Telefonzelle, die als Bücherschrank ausgesucht wurde, zu betreuen.

Gestern, am Samstag, den 20.01.2017 fanden sich nun die Fraktionsvorsitzenden, der Erste Beigeordnete der Gemeinde und ich (fraktionsloser / unabhängiger Gemeindevertreter) zu einem Ortstermin ein, um einen Standort für die Telefonzelle auszuloten. Wir kamen darüber ein, dass sich ein Grünstreifen vor der Gaststätte “Grüne Au”, die Wiese vor dem Rathaus (am Briefkasten) und ein Platz vor dem REWE Markt als geeignet herausgestellt haben. Nun werden die Fraktionen über ihren bevorzugten Stellplatz beraten. In der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung wird dann abschließend entschieden.

Sollte das öffentliche Bücherregal erfolgreich genutzt werden, werden in Annerod und in Albach ebenfalls öffentliche Bücherregale installiert.

Link:
https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentlicher_B%C3%BCcherschrank [öffentlicher Bücherschrank bei Wikipedia]

Bürgerschaftliches Engagement stärken – für einen öffentlichen Bücherschrank

Die SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung Fernwald brachte zur letzten Sitzung der Gemeindevertretung am 01.11.2016 einen Antrag zur Einrichtung eines öffentlichen Bücherschrankes vor dem Rathaus ein. Sogleich wurde dieser Antrag jedoch in die Ausschüsse verwiesen. Bei der Beratung in den Ausschüssen meldete ich mich sogleich als erster Redner zu Wort und unterstützte den Antrag grundsätzlich, da er kostenfrei und umweltfreundlich den Austausch von Büchern ermöglicht und auch einkommensschwachen Lesern den Zugang zu Büchern ermöglicht. In anderen Städten und Gemeinden sind öffentliche Bücherschränke bisher sehr gut angenommen worden. Für Fernwald erscheint mir solch eine Einrichtung eine Bereicherung.

Kritisch merkte ich zu dem Antrag jedoch an, dass angesichts der finanziell klammen Situation der Gemeinde und der bereits ausgearbeiteten Liste an Sparmaßnahmen im Sozialbereich die Einrichtung eines Bücherschrankes aus meiner Sicht für die Gemeindekasse kostenneutral erfolgen sollte. Ich regte an, Sponsoren für den Bücherschrank und seine Installation bei Privatpersonen und Unternehmen zu suchen.

Auch regte ich an, dass nicht die Gemeindemitarbeiter für die Betreuung und Reinigung des Bücherschrankes zuständig sein sollen. Vielmehr sollte sich ein Unterstützerkreis zusammenfinden, der diese Aufgaben ehrenamtlich übernimmt. Ich wies darauf hin, dass es in der Gemeinde Fernwald eine große Bereitschaft zu bürgerschaftlichem Engagement gibt. Ich erklärte mich sofort bereit, an diesem Projekt mitzuarbeiten.

Der Fraktionsvorsitzende der SPD erklärte sich bereit, diese Anregungen aufzugreifen und eine überarbeitete Version des Antrages für die nächste Sitzung der Gemeindevertretung einzureichen.

Heute, am 08.12.2016 ging der überarbeitete Antrag der SPD ein. Die Genossen haben einen Sponsor gefunden, der den Kaufpreis für die Bücherzelle zum großen Teil übernimmt.

Vier Betreuer für die Bücherzelle haben sich auch bereits gefunden: Manfred Riedl (SPD), Gerd Espanion (SPD), Bernd Voigt (Grüne) und Peter Steil (FDP). Eine Ampel für die gute Sache.

Selbstverständlich werde ich dem Antrag der SPD in der Gemeindevertretung am 13.12.2016 zustimmen.

Beratungen zur Vorbereitung der 5. Sitzung der Gemeindevertretung

Am Wochenende werden wir zu Vorbereitungsgesprächen für die 5. Sitzung der Gemeindevertretung zusammenkommen.

Die Gemeindevertretung wird vor allem über folgende Punkte diskutieren und entscheiden:

  • Teilumbau und Erweiterung des Kindergartens in Fernwald Albach
  • Bereitstellung von W-Lan für die Fernwaldhalle und die Bürgerhäuser
  • Erneuerung von zwei Gehwegen
  • Einrichtung eines öffentlichen Bücherschranks

Auch werden wir über die 3. Sitzung des Stiftungsbeirates.